Evil Lynn – Level Up! (deutsch)

Bedeutung

Unser erstes Solo stammt aus dem Excess Pressure-Titel “Evil Lynn”.
Dieses Lied handelt von Frauen, die einem den Kopf verdrehen, zu denen man sich magisch hingezogen fühlt,
von denen man aber auch weiß, dass sie nicht gut für einen sind.

Riff

Die Tonart des Soloteils ist nicht eindeutig bestimmbar, da es sich nur um ein Riff mit drei Powerchords handelt.

Download Guitar Pro 040_evil_lynn_solo

Hier erstmal das Riff:

Die Powerchords sind C5, D5 und B5. Das sind sortiert die Töne C – D – F – G – A – B.
Je nachdem, ob wir noch ein E oder ein Es hinzufügen, sind wir entweder in F-Dur / D-Moll oder B-Dur / G-Moll unterwegs.
Da im restlichen Song ein E vorkommt, legen wir uns auf D-Moll fest.

Takte 5 bis 8

Um erstmal gemütlich ins Solo reinzukommen, imitieren wir rhythmisch das Riff und spielen lediglich die Quinten der
Powerchords eine Oktave höher mit dem zusätzlichen Durchgangston F.

Takte 9 bis 12

Um die Spannung etwas zu steigern wiederholen wir die letzten Takte, ergänzen aber die Sechzehntel-Noten auf der Zählzeit 1.

Takte 13 bis 16

Jetzt geht es ab: Sweep-Picking mit Achtel-Triolen gefolgt von einem kleinen Lauf in Viertel-Triolen.
Das erste Arpeggio ist ein D-Moll, das Arpeggio in Takt 15 ein B-Dur. In Takt 16 spielen wir statt dem C ein Cis und
gehen damit in den Modus D harmonisch Moll.

Takte 17 bis 21

Warum das Rad neu erfinden? Takt 17 und 18 sind die Wiederholung von 13 und 14. So einfach!

Den Abschluss des Solos bildet ein Lauf, bei dem wir die Noten jeweils viermal spielen, das nennt man auch Tremolo-Picking.
Mit dem kleinen Umweg über Cis landen wir dann im Zielton D und fertisch! Viel Spaß beim Üben.

GuitarPro

Download GuitarPro: Evil Lynn

Ihr habt noch kein GuitarPro?

Ich würde mich freuen, wenn ihr es über den Amazon oder Thomann-Affiliate-Link kaufen würdet:

Guitar pro Version 7.5 (Amazon)

Guitar Pro Version 7.5 (Thomann)